Martin Burkert: Sonderprogramm Eisenbahnbrücken gefordert

18. Mai 2012 | Verkehrspolitik

Martin Burkert, Bahnbeauftragter der SPD-Bundestagsfraktion, warnt vor bundesweitem Finanz-Tsunami aufgrund baufälliger Bahnbrücken. Nach Recherchen des Nürnberger Abgeordneten sind bei Bahnbrücken in den nächsten Jahren Renovierungskosten im Milliardenbereich zu erwarten.

Die aktuelle Investitionsplanung des Bundes bis 2015 gibt keine Antwort auf die anstehenden Kosten. Bundesverkehrsminister Ramsauer hat offenbar keinen Finanzierungsplan. Laut Deutscher Bahn fallen allein für die 23 Brücken im fränkischen Pegnitztal auf der Strecke Nürnberg-Marktredwitz Gesamtkosten von 100 Millionen Euro an. Sie sind nach Darstellung der Bahn-Projektleitung zwar gesichert. Doch was ist mit den Kosten der restlichen bundesweit fast 9.000 Brücken, von 25.000 insgesamt, die über 100 Jahre alt sind? "Brückenalarm ist deshalb keine Übertreibung".

Fakt ist: Eine Erneuerung der Bahnbrücken ist dringend notwendig, weil das Eisenbahnbundesamt auf vielen Strecken mit alten Brücken aus Sicherheitsgründen nur noch für wenige Jahre den Betrieb genehmigt. Ich fordere Herr Ramsauer auf, schnell zu handeln, denn sonst droht uns entweder ein Verkehrskollaps oder ein Finanzdesaster.

  • 30.09.2016, 19:00 – 21:30 Uhr
    FRAKTION VOR ORT - Wo drückt der (Sport-)Schuh? | mehr…
  • 30.09.2016, 19:30 – 21:30 Uhr
    FRAKTION VOR ORT - Öffentliche Daseinsvorsorge in den Kommunen | mehr…
  • 22.11.2016, 18:00 – 21:30 Uhr
    Parlamentarisches-Benefiz-Schafkopfturnier | mehr…

Alle Termine