Martin Burkert: Bayern und Schweiz rücken näher zusammen / Bahnausbau München-Lindau muss 2017 fertig sein!

25. Februar 2013 | Verkehrspolitik

Beim aktuellen Arbeitsgespräch zwischen dem Schweizer Botschafter Tim Guldimann und der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion ging es auch um den Ausbau der Bahnstrecke München-Lindau.

In seiner Funktion als bahnpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion spricht Martin Burkert von einer unakzeptablen Verschiebung bis 2020. „Ich dränge darauf, den Ausbau der Bahnstrecke München-Lindau wie geplant 2017 fertigzustellen. Eine Verschiebung um weitere drei Jahre ist nicht zu akzeptieren. Zur Finanzierung der fehlenden 100 Millionen kann beispielsweise die unnötige Subvention des LKW-Verkehrs genutzt werden.“

Heinz Paula spricht als zuständiger Bundestagsabgeordneter für Allgäu und Schwaben vom Verwirrspiel um die Elektrifizierung der Bahnlinie München-Lindau. Bund, Freistaat und Bahn machen sich gegenseitig Schuldzuweisungen. Mit Hilfe von Anfragen an die schwarz-gelben Regierungen in Bund und Freistaat will Heinz Paula klären, wer die politische Verantwortung trägt. Ziel ist, dass schnellstmöglich eine Einigung über die Finanzierung der Strecke erreicht wird.

Direkt zum Fotolink auf Flickr

  • 28.05.2016, 10:00 – 12:00 Uhr
    Wie gelingt Integration? Empfang mit Frühstück für Flüchtlingshelferinnen und -helfern | mehr…
  • 03.06.2016, 18:30 – 20:00 Uhr
    Der Bundesverkehrswegeplan 2030: Weichenstellung für niederbayerische Verkehrsprojekte | mehr…
  • 08.06.2016, 19:00 – 21:30 Uhr
    FACHFORUM DER LANDESGRUPPE: Junge Flüchtlinge - Integration durch Bildung - Jetzt die Weichen stellen! | mehr…

Alle Termine