Heinz Paula: Rückenwind für den Tierschutz – Aigner in Bedrängnis

09. Juli 2012 | Tierschutz

Anlässlich der Debatte im Bundesrat zum Änderungsentwurf des Tierschutzgesetzes erklärt der Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion Heinz Paula:

Bundesministerin Aigner gerät immer mehr in Bedrängnis. Auf der einen Seite wird ihr Entwurf zur Änderung des Tierschutzgesetzes im Bundesrat kritisiert und über zahlreiche Änderungsvorschläge für mehr Tierschutz abgestimmt. Auf der anderen Seite sitzt die Pferdezucht-Lobby direkt am Kabinettstisch und versucht, den tierquälerischen Schenkelbrand bei Pferden aufrecht zu erhalten.

Wie bereits die SPD-Bundestagsfraktion fordert nun auch der Bundesratsausschuss für Agrarpolitik und Verbraucherschutz u.a. klarere Regeln gegen Qualzucht, ein Wildtierverbot in Zirkussen und ein Verbot der Pelztierhaltung. Insgesamt rund 60 Änderungswünsche haben die zuständigen Ausschüsse zur Debatte am vergangenen Freitag im Bundesrat angemeldet. Insbesondere die eigenen CDU-Länderminister stellen damit die Tierschutzpolitik der Bundesministerin in Frage.

  • 28.05.2016, 10:00 – 12:00 Uhr
    Wie gelingt Integration? Empfang mit Frühstück für Flüchtlingshelferinnen und -helfern | mehr…
  • 03.06.2016, 18:30 – 20:00 Uhr
    Der Bundesverkehrswegeplan 2030: Weichenstellung für niederbayerische Verkehrsprojekte | mehr…
  • 08.06.2016, 19:00 – 21:30 Uhr
    FACHFORUM DER LANDESGRUPPE: Junge Flüchtlinge - Integration durch Bildung - Jetzt die Weichen stellen! | mehr…

Alle Termine